Schwein gehabt. Leasingrate mitversichert.

Können aufgrund von Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit die monatlichen Raten nicht mehr bezahlt werden, führt dies häufig dazu, dass auch das Leasingobjekt nicht mehr genutzt werden darf. Gerade für Kleingewerbetreibende kann das eine erhebliche Beeinträchtigung des Geschäftsbetriebs oder – im schlimmsten Fall – sogar dessen Aufgabe bedeuten.

Hier setzt das Produkt zur Leasingabsicherung der Société Générale Insurance an: Bei Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit übernehmen wir die monatlichen Leasingraten, so dass der Erhalt des Leasingobjekts gesichert ist.* Bei Tod des Leasingnehmers werden die noch ausstehenden Leasingraten in einer Summe an den Leasinggeber gezahlt.

Für Sie als Leasinggeber verringert sich damit das Risiko von Zahlungsausfällen und gleichzeitig verbessern Sie die Bindung zu Ihren Kunden.

* Es gelten die jeweiligen Allgemeinen Versicherungsbedingungen

Übrigens:

Die Leasing-Investitionen in Deutschland beliefen sich 2014 auf 50,2 Milliarden Euro, zumeist für Ausrüstungsgüter. Mehr als 50 Prozent der Leasing-Investitionen im Mobilien-Neugeschäft entfielen auf PKW und Kombi. Weitere wichtige Objektgruppen sind Busse, Lkw und Hänger sowie Maschinen für die Produktion.

Quelle:bdl.leasingverband.de

Email
vertrieb@societegenerale-insurance.de

Telephone
040 64603-140