FAQs

Was ist eine Restkreditversicherung?

Eine Restkreditversicherung ist ein wichtiges Zusatzprodukt zu Kredit- und Leasingverträgen. Die sich aus Kredit- und Leasingverträgen ergebenden Zahlungsverpflichtungen werden im Rahmen einer Restkreditversicherung gegen die Risiken Tod, Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit abgesichert. Oft ist auch der Krankheitsfall abgesichert. Bei Immobiliendarlehen nennen manche Anbieter diese Versicherung auch Restschuldversicherung oder Kreditversicherung.

Wie kann ich eine Restkreditversicherung abschließen?

Der Abschluss einer Restkreditversicherung ist nur in Verbindung mit einem Kredit- oder Leasingvertrag über unsere Produktpartner möglich. Bedeutende Partner von uns, die Ihnen eine Restkreditversicherung vermitteln können, sind die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH (BDK), die Hanseatic Bank, OTTO (GmbH & Co KG) oder Quelle. Dort hilft man Ihnen gerne weiter.

Wer kann versichert werden?

Der Beitritt zum Versicherungsschutz ist grundsätzlich für jede natürliche Person mit Wohnsitz in Deutschland möglich, die zum Zeitpunkt des Versicherungsbeginns volljährig ist, wenn und soweit sie Kreditnehmerin oder Kreditnehmer eines Kreditvertrags ist. Dabei kann es sich auch um eine Kreditkarte handeln.

Warum sollten die Kreditraten gegen die versicherbaren Risiken abgesichert werden?

Als Kredit- oder Leasingnehmer zahlen Sie monatlich Ihre Raten. Die Einkommenseinbußen bei Arbeitsplatzverlust oder Arbeitsunfähigkeit sind i. d. R. erheblich. So sind zum Beispiel 30 % der Bevölkerung im Falle der Arbeitslosigkeit keine 3 Monate im Stande, ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten, wie Untersuchungen belegen. Die Raten können dann oft nicht mehr gezahlt werden. Bei Abschluss einer Restschuldversicherung übernehmen wir in dieser Zeit die Ratenzahlung und entlasten Sie damit*. Im Todesfall werden Ihre Hinterbliebenen von der Rückzahlung des Darlehens entlastet, da es von uns in einer Summe abgelöst wird.

Wie erfolgt die Beitragszahlung?

Sie zahlen die Versicherungsbeiträge monatlich zusammen mit Ihrer Kredit- bzw. Leasingrate.

Welche Dauer ist für eine Restkreditversicherung zu wählen?

Die Versicherungsdauer richtet sich nach der Dauer Ihrer Ratenzahlungsverpflichtung.

Welchen Vorteil hat eine Restkreditversicherung im Vergleich zu einer klassischen Risikolebensversicherung?

Bedenken Sie, dass die Risiken Arbeitsunfähigkeit und Arbeitslosigkeit oder Krankheit sich nicht durch eine herkömmliche Risikolebensversicherung abdecken lassen. Ein weiterer Vorteil besteht in der Aufnahme in den Versicherungsvertrag ohne vorherige Gesundheitsprüfung. Ihre bereits existierenden Lebensversicherungen berücksichtigen möglicherweise auch nicht die Zahlungsverpflichtungen, die Ihren Hinterbliebenen aus noch ausstehenden Kreditraten entstehen. Vermeiden Sie es, Schulden zu vererben und schützen Sie Ihre Familie mit dem Abschluss einer Restkreditversicherung! Denn: Muss aus der im Todesfall zur Auszahlung kommenden klassischen Risikolebensversicherung, die Sie vielleicht schon abgeschlossen haben, auch noch der Kredit abbezahlt werden, bleibt Ihren Hinterbliebenen vielleicht nur ein geringer Betrag, um ihren Lebensstandard zu sichern.

Welche Leistung wird im Todesfall erbracht?

Im Todesfall wird der noch ausstehende Kreditsaldo bis zur im Vertrag vereinbarten Höchstleistungssumme in einem Betrag geleistet*.

Was ist unter Arbeitsunfähigkeit zu verstehen?

Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn Sie infolge einer Gesundheitsstörung außer Stande sind, Ihren bisherigen Beruf oder eine andere Tätigkeit auszuüben, die Sie aufgrund Ihrer bisherigen Erfahrung oder Ausbildung ausüben könnten – ob durch eine Erkrankung oder als Folge eines Unfalls.

Welche Leistung wird bei Arbeitsunfähigkeit erbracht?

Bei Arbeitsunfähigkeit wird die monatliche Kredit- oder Leasingrate von uns gezahlt. Mehrfachleistungen der Restschuldversicherung wegen wiederholter Arbeitsunfähigkeit sind möglich.*

Welche Leistung wird bei schwerer Krankheit erbracht?

Im Falle einer schweren Erkrankung wird der noch ausstehende Kreditsaldo bis zur im Vertrag vereinbarten Höchstleistungssumme in einem Betrag geleistet*.

Wann erbringen wir eine Versicherungsleistung im Falle von Arbeitsunfähigkeit?

Wir prüfen zunächst, ob die gemeldete Arbeitsunfähigkeit durch einen versicherten Umstand eingetreten ist. Versichert sind Unfälle und alle in Ihrem Vertrag nicht ausdrücklich ausgeschlossenen Erkrankungen, sofern sie nicht bereits ein Jahr vor dem Versicherungsbeginn bekannt waren und innerhalb der 24 Monate nach Vertragsabschluss zur Arbeitsunfähigkeit führten. Liegen keine Leistungsausschlüsse vor, erhalten Sie die Ihnen zustehende Versicherungsleistung nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Karenzzeit.

Was ist unter Karenzzeit zu verstehen?

Für die Arbeitsunfähigkeits- und die Arbeitslosigkeitsversicherung ist eine Karenzzeit vereinbart, die den Zeitraum zwischen dem Datum des Schadensfalls und dem Beginn der Leistungspflicht beschreibt.

Was ist unter Wartezeit zu verstehen?

Nach Abschluss der Arbeitslosigkeitsversicherung beginnt die Wartezeit, in der keine Leistungspflicht besteht. Dieser Zeitraum wurde vereinbart, um Leistungsfälle auszuschließen, die bereits bei Vertragsabschluss bekannt waren.

Welche Leistung wird bei unverschuldeter Arbeitslosigkeit erbracht?

Bei Arbeitslosigkeit wird die vereinbarte monatliche Rate aus der versicherten Zahlungsverpflichtung geleistet. Mehrfachleistungen der Restschuldversicherung wegen wiederholter Arbeitslosigkeit sind möglich.

Wann besteht Leistungspflicht im Falle von Arbeitslosigkeit?

Die Leistung wird erbracht, sofern Sie unverschuldet arbeitslos geworden sind – und nach Ablauf vertraglich vereinbarter Warte- und Karenzzeiten.

Wann liegt „unverschuldete Arbeitslosigkeit“ bei Arbeitnehmern vor?

Der Versicherte wird aus einem Arbeitsverhältnis heraus gekündigt Der Versicherte meldet sich arbeitslos, sucht aktiv nach einer neuen Arbeit und ist nicht gegen Entgelt tätig Der Versicherte bezieht Arbeitslosengeld I oder II.

Wie kann ich meinen Versicherungsschutz in Anspruch nehmen?

Melden Sie Ihren Schadenfall einfach bei Ihrer kreditgebenden Bank oder dem Unternehmen, an das Sie die Ratenzahlung leisten. Nach der Meldung des Schadenfalls setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung und fordern die benötigten Unterlagen bei Ihnen an. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier: Dokumente herunterladen.

Bis wann muss ich meinen Schaden melden?

Melden Sie Ihren Schadensfall möglichst kurzfristig nach Eintritt des Schadensfalls.

Warum wird die Leistung direkt an die Kreditbank oder den Händler der finanzierten Anschaffung gezahlt und nicht an mich?

Mit Ihrem Beitritt zur Restkreditversicherung haben Sie sich damit einverstanden erklärt, dass alle Leistungen aus der Versicherung unwiderruflich an den Darlehens- bzw. Leasinggeber zugunsten Ihres Kreditkontos bzw. Ihres Warenkontos erbracht werden.

Was ist mit Zahlungsausfallschutz gemeint?

Zahlungsausfall heißt, dass Sie als Verbraucher, Mieter, Käufer, Darlehensnehmer oder Firmeninhaber Ihren Verpflichtungen nicht nachkommen können. Das geschieht, wenn Sie aufgrund von Arbeitslosigkeit Ihre Rechnungen für laufende Kosten nicht bezahlen können: z.B. Miete, Strom, Telefon. Oder wenn Sie aufgrund von einer schweren Krankheit als Inhaber eines kleinen Betriebes die Aufträge nicht erledigen können, somit keine Einnahmen haben, aber die Raten für das Firmenfahrzeug oder Maschinen anfallen.

An wen wende ich mich, wenn ich mich nach einem Schadenfall oder währenddessen beschweren möchte oder unzufrieden bin?

Dann rufen Sie bitte zunächst unseren Schadenservice an unter der Rufnummer 040 64603-140 und lassen sich mit dem Beschwerdemanagement verbinden. Oder senden Sie eine E-Mail an: meinung@societegenerale-insurance.de

* Es gelten die jeweiligen Allgemeinen Versicherungsbedingungen